.  . 
 
Rosenberatung in Wienhausen mit neuen Werbemitteln
Mehr unter Aktuelles (Klick hier)

Europa-Rosarium Sangerhausen

Neu aus Sangerhausen: Pflanzanleitung für Containerrosen

Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule:
Gesunde Rosen für den Garten

Mehr als 2.000 Besucher zum 113. Jubiläum

Neu im Rosen Web-TV: Eilike Vemmer spricht über Kletterrosen

Seit 1994: 66.162,42€ vom Rosenfreundeskreis für Sangerhausen

Eine gut gefüllte Sammelbüchse fürs Rosarium - Rosenfreundeskreis Hannover übergab weitere Spende an Förderverein Sangerhausen

Asiatische Wildrosen im Europa-Rosarium – Sangerhäuser Rosenschule mit hannoverscher Beteiligung

Nach dem Sturm wieder Normalität im Europa-Rosarium

Europa-Rosarium benötigt auch ideelle Unterstützung

Nach dem Sturm:
Im Europa-Rosarium Sangerhausen sind wieder alle Wege frei

Europa-Rosarium Sangerhausen braucht jetzt unsere Hilfe


Neu aus Sangerhausen: Pflanzanleitung für Containerrosen

Zwei Pflanzanleitungen für Containerrosen hat der Förderverein „Freunde des Rosariums Sangerhausen e.V.“ jetzt veröffentlicht. Darin wird genau und allgemein verständlich beschrieben, wie „Rosen für den Garten“ und „Rosen für Terrasse und Balkon“ richtig gepflanzt werden. Zusätzlich finden sich in den Faltblättern wichtige Hinweise zum Pflanzen von Stammrosen, die hier auch „Rosenbäumchen“ genannt werden.

Mit freundlicher Genehmigung des Vorstands vermitteln wir hier den Zugang zu den beiden pdf-Dateien.

Datei „Rosen für den Garten“ - (KLICK hier)

Datei „Rosen für Terrasse und Balkon“ - (KLICK hier)

Text: Hartmut Brinkmann
nach oben

Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule:
Gesunde Rosen für den Garten

37 Rosenfreunde aus allen Teilen Deutschlands nahmen am 1. und 2. Juli 2017 am Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule teil. Darunter waren auch zehn Mitglieder des Freundeskreises Hannover. „Gesunde Rosen für den Garten“ – dieses Thema hatten sich die hannoverschen Rosenfreunde aus Anlass ihres 40. Jubiläums gewünscht.

Die Absicht war, in diesem Kurs einmal Rosen vorzustellen, die auch ohne ADR-Prädikat als gesund empfohlen werden können. Dabei waren die Teilnehmer besonders aktiv. Sie suchten sich aus der Liste der vorgeschlagenen Rosensorten jeweils eine aus, die sie an ihrem Standort im Europa-Rosarium genau untersuchen konnten. Ihre Aufgabe war, diese Sorte in ihren Eigenschaften zu überprüfen und auch zu fotografieren. Dabei flossen in vielen Fällen die Erfahrungen und Beobachtungen aus den eigenen Gärten in die Beurteilung ein. Zum Abschluss des Kurses wurden alle Ergebnisse vorgetragen und ausführlich diskutiert. Aus den Berichten wird ein Arbeitsheft zusammengestellt, das am 17. September zur offiziellen Jubiläumsfeier der Rosenfreunde Hannover veröffentlicht wird.

Die Leitung der Sangerhäuser Rosenschule hatten wie in jedem Jahr Hella Brumme und Eilike Vemmer. Sie hatten auch die Auswahl aus den zahlreich eingegangenen Vorschlägen der Kursteilnehmer getroffen. Zu Gast war diesmal die belgische Rosenzüchterin Ann Velle-Boudolf, Inhaberin der Firma Lens Roses in Oudenburg.

Dies sind die von den Teilnehmern des Sommerkurses empfohlenen 38 gesunden Rosensorten:

Edelrosen: ´Ambiente´ (Noack 2001), ´Beverly´ (Kordes 2007), ´Christoph Columbus´ (Meilland 1991), ´Focus´ (Noack 1997), ´Lady Like´ (Tantau 1989)

Beetrosen: ´Country Girl´ (Tantau 2014), ´Nadia´ (Meilland 2008), ´Play Rose´ (Meilland 1989), ´Roseromantic´ (Kordes 2014), ´Westpoint´ (Noack 2011)

Zwergrosen: ´Eberwein´ (de Ruiter 1954), ´Little White Pet´ (Henderson 1879), ´Zwergenfee 09´ (Kordes 2009)

Kleinstrauchrosen: ´Alcantara´ (Noack 1999), ´Alpenglühen´ (Tantau 2003), ´Mon Ami Claire´ (Louette 2005), ´The Fairy´ (Bental, J.A. 1932)

Strauchrosen: ´Colossal Meidiland´ (Meilland 1999), ´Heavenly Pink´ (Lens 1997), ´Jean Stephenne´ (Velle, Lens Roses 2006), ´Lichtkönigin Lucia´ (Kordes 1966), ´Plaisanterie` (Lens 1996), ´Souvenir de Louis Lens´ (Lens 1996, eingeführt 2011)

Historische Rosen: ´Charles de Mills´ (unbekannt vor 1790), ´Ispahan´ (unbekannt vor 1832), ´Jacques Cartier´ (Moreau-Robert 1868), ´Salet´ (Lacharme 1854), ´The Portland´ (unbekannt vor 1775)

Kletterrosen: ´Deutsches Rosarium Dortmund´ (Noack 1994), ´Ghislaine de Féligonde´ (Turbat 1916), ´Graciosa´ (Noack 2002), ´Lykkefund´ (Olsen 1930), ´Pleine de Grâce´ (Lens 1984)

Naturnahe Rosen: ´Aicha´ (Petersen 1959), ´Dupontii´ (unbekannt vor 1817), ´Marguerite Hilling´ (Hilling 1959), ´Pink Robin´ (Lens 1992), ´Therese Bugnet´ (Bugnet, Wright 1950)


'Roseromantic'


'Westpoint'

Text: Hartmut Brinkmann
Fotos (2): Monika Schilz-Trübestein
nach oben

Mehr als 2.000 Besucher zum 113. Jubiläum

Bei bestem Sonntagswetter beging das Europa-Rosarium Sangerhausen am 3. Juli seinen 113. Geburtstag. Insgesamt erlebten mehr als 2.000 Besucher an diesem Tag die größte Rosensammlung der Welt in ihrer schönsten Blütezeit. Zur Feier des Tages wurde erstmals eine dreistündige Rosen-Matinee angeboten. Mitglieder des Freundeskreises Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. waren an der Gestaltung beteiligt.

Eilike Vemmer aus Vechelde las schöne alte Märchen vor.

Anne Hentschke stellte selbstgemalte Rosenbilder aus und verkaufte Rosenpostkarten zugunsten des Fördervereins.

Hartmut Brinkmann las Geschichten aus seinen Gartenbüchern.

Barbara Nasarian-Eckstein aus Dortmund erfreute die Besucher mit Rosengedichten.

Gabriele Szopa-Spötta aus Neustadt/Rhön zeigte „Röserich und Rosenstich“, eine besondere Handarbeitskunst: Schwälmer Weißstickerei.

Catharina Albrecht-Wolf aus Sangerhausen fertigte Röschen aus Seide.

Kevin Mölzner, Gärtnermeister im Rosarium, bei der Rosenberatung.

Der Elternchor der Musikschule Sangerhausen trat an verschiedenen Plätzen im Rosarium auf.

Rosenprinzessin Luisa begleitete Chor und Gäste beim Spaziergang durch das Rosarium.

Fotos (10): Eberhard Hentschke; Texte zu den Fotos: Hartmut Brinkmann
nach oben

Neu im Rosen-Web-TV: Eilike Vemmer spricht über Kletterrosen

Auf der Internetseite des Europa-Rosariums Sangerhausen ist seit Anfang Februar die neueste Folge des Rosen Web-TV zu sehen. Darin erklärt unsere Rosenfreundin Eilike Vemmer aus Vechelde-Wedtlenstedt viel Wissenswertes über die Vielfalt der Kletterrosen.

Durch den Beitrag führt die bekannte Fernsehjournalistin und Gartenfilm-Autorin Sabine Zessin aus Hannover. Neben vielen wichtigen Informationen für Gartenfreunde bieten wunderschöne Bilder aus dem Rosarium eine ausgezeichnete Werbung für die kommende Rosensaison; denn rund 850 Kletterrosenarten und – sorten sind in Sangerhausen zu betrachten.

Rosen Web-TV finden Sie im Internet unter diesem Link:
http://europa-rosarium.de/index.php?id=653

Ebenfalls auf dieser Homepage können Sie Beiträge zu diesen Themen sehen und hören:

  • Historische Rosen – mit Hella Brumme
  • Pflanzung von Containerrosen – mit Hans-Jürgen Matern
  • ADR-Rosen – mit Thomas Hawel

Sabine Zessin und ihr Mann Stefan Schulze, die das Rosen Web-TV für das Europa-Rosarium Sangerhausen produzieren, werden am 11. Dezember 2016 im Freundeskreis Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. von ihrer Arbeit berichten und die schönsten Beispiele aus ihren Gartensendungen vorführen.

Text: Hartmut Brinkmann

01 02 03
04 05 06
07 08 09
10 11 12
  • Bild 05: Eilike Vemmer vor 'Moonlight'
  • Bild 06: 'Perennial Blue'
  • Bild 08: 'Open Arms'
  • Bild 10: Eilike Vemmer im Gespräch mit Sabine Zessin
  • Bild 11: 'Camelot'

Fotos (12): Stefan Schulze
nach oben

Seit 1994: 66.162,42€ vom Rosenfreundeskreis für Sangerhausen

109,60 € für die GRF-Stiftung Europa-Rosarium Sangerhausen – das war im Dezember 2015 die jüngste Spende aus dem Rosenfreundeskreis Hannover. Der Betrag wurde bei der Rosenberatung des Freundeskreises eingesammelt. Insgesamt hat der Freundeskreis seit dem Jahre 1994 die Summe von 66.162,42 € zur Unterstützung des Sangerhäuser Rosariums aufgebracht.

Die Mittel wurden auf die GRF-Stiftung und den Förderverein “Freunde des Rosariums“ verteilt. Die komplette Spendenaufstellung kann auf Wunsch bei Anne Hentschke angefordert werden: AnneHentschke@gmx.net.

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Eine gut gefüllte Sammelbüchse fürs Rosarium -
Rosenfreundeskreis Hannover übergab weitere Spende an Förderverein Sangerhausen

Mit einer sechsköpfigen Delegation nahm der Freundeskreis Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. am 11. September an der Mitgliederversammlung des Fördervereins „Freunde des Rosariums Sangerhausen e.V.“ teil. Eberhard Hentschke, stellvertretender Rosenfreundeskreisleiter, übergab aus diesem Anlass eine Spende von 450 €, die für notwendige Arbeiten im Rosarium bestimmt sind. Dieses Geld hat das Team des Rosenfreundeskreises Hannover in den vergangenen Wochen bei seinen öffentlichen Rosenberatungsaktionen für Sangerhausen eingesammelt.

Die Unterstützung der größten und bedeutendsten Rosensammlung der Welt zählt seit Jahrzehnten zu den erklärten Zielen der hannoverschen Rosenfreunde, die im Jahr 2017 ihr 40jähriges Bestehen feiern werden. Zu ihren Vorhaben im Jubiläumsjahr gehört eine zweitägige Schulungsveranstaltung im Europa-Rosarium, eine spezielle Ausgabe der „Sangerhäuser Rosenschule“, die vom Förderverein durchgeführt wird.

Die Sangerhäuser Journalistin Steffi Rohland hat uns freundlicherweise ein Foto von der Übergabe der Spende durch Eberhard Hentschke an die Vorsitzende des Fördervereins, Hella Brumme, zur Veröffentlichung überlassen; in der Bildmitte Renate Krummel, Mitarbeiterin des Fördervereins.

Text: Hartmut Brinkmann

nach oben

Asiatische Wildrosen im Europa-Rosarium  –
Sangerhäuser Rosenschule mit hannoverscher Beteiligung

Hella Brumme und Eilike Vemmer leiteten am 12. September das Herbstseminar der „Sangerhäuser Rosenschule“. Das Thema: „Asiatische Wildrosen“. Zu den Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands gehörten auch Mitglieder des Rosenfreundeskreises Hannover. Die Bestimmung der unterschiedlichen Arten im Rosarium war ein Schwerpunkt dieser Weiterbildungsveranstaltung.

Das Europa-Rosarium Sangerhausen bietet seit einigen Jahren eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel: ,,Sangerhäuser Rosenschule – Rosen erkennen und kennen lernen’’ an. In den verschiedensten Seminaren wird zu jeder Jahreszeit Wissenswertes über die Rose vermittelt. In den Sommerseminaren werden verschiedene Rosenklassen vorgestellt. In Vorträgen und praktischen Anleitungen wird Wissen über einzelne Rosengruppen vermittelt. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer Tipps zu Pflanzung, Pflege und Schnitt der Rosen. Begleithefte vertiefen die Kenntnisse zu Rosengeschichte und Rosensorten.

Text: Hartmut Brinkmann

1  2  3

4  5  6

7  8  9

  • Bild 1: Rosarium Sangerhausen
  • Bild 2: vom Rosenfreundeskreis Hannover gestiftete Bank
  • Bild 3: auf dieser Bank sitzt es sich gut !
  • Bild 4: Rosenbestimmung im Park
  • Bild 5: R. pendulina Bourgogne mit Hagebutten
  • Bild 6: R. pendulina Bourgogne Hagebutten
  • Bild 7: R. multibracteata Hagebutten, noch nicht ausgereift
  • Bild 8: R. moyesii Hagebutten
  • Bild 9: R. 'Juliane von Stolberg', Lens-Rose

Fotos: Eberhard Hentschke (1,5,6,9), Elvira Schwipper (2,3,4,7,8)
nach oben

Nach dem Sturm wieder Normalität im Europa-Rosarium:
Viele moderne Rosen in voller Blüte

Über die Sturmschäden im Europa-Rosarium Sangerhausen haben wir hier auf unserer Internetseite seit dem 9. Juli ausführlich berichtet. Jetzt hat sich Thomas Hawel, Leiter des ERS, zu Wort gemeldet. Wir veröffentlichen seinen Brief im vollen Wortlaut.

„Für die großartige Unterstützung und Solidarität der Rosenfreunde Hannover sowie aus ganz Deutschland nach den schweren Sturmschäden am 7. Juli möchte ich mich im Namen aller Mitarbeiter des Europa-Rosariums sehr herzlich bedanken. Es ist schön zu wissen, wie viele Rosenfreunde sich dem Europa-Rosarium eng verbunden fühlen.

Seit geraumer Zeit ist wieder Normalität im Arbeitsalltag des Europa-Rosariums eingekehrt, die Folgen des Unwetters sind für die Besucher nicht mehr sichtbar. Derzeit werden routiniert Sommerschnittarbeiten sowie Maßnahmen zur Pflanzenernährung  durchgeführt. Des Weiteren haben die jährlichen Reiserschnitt- und Veredlungsarbeiten zur Erhaltung des wertvollen Rosensortiments begonnen, welche erfahrungsgemäß bis Mitte August andauern werden.

Wie Sie den aktuellen Fotos entnehmen können, befindet sich ein großer Teil des modernen Rosensortiments in voller Blüte. Die Anreise nach Sangerhausen und ein Besuch des Europa-Rosariums sind also auch derzeit absolut lohnenswert, alle Rosenfreunde sind in Sangerhausen herzlich willkommen.“

  

  

Thomas Hawel, Leiter ERS Sangerhausen, 17. Juli 2015
nach oben

Europa-Rosarium benötigt auch ideelle Unterstützung:
“Jetzt den nächsten Sangerhausen-Besuch planen!“

Nach den Sturmschäden des 7. Juli benötigt das Europa-Rosarium Sangerhausen in der nächsten Zeit neben finanziellen Hilfen vor allem ideelle Unterstützung. Der Freundeskreis Hannover in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF) ruft deshalb dazu auf: Planen Sie jetzt Ihren nächsten Sangerhausen-Besuch noch für dieses Jahr! Weisen Sie Verwandte, Nachbarn, Gartenfreunde darauf hin: Die größte und bedeutendste Rosensammlung der Welt ist auch nach dem Juli-Sturm eine Reise wert!

Die Sturmschäden sind inzwischen in allen Teilen des Rosariums soweit beseitigt, dass sich jeder Besucher an den noch in großer Zahl blühenden Rosen erfreuen kann. Auch für die Herbstmonate hat die Rosensammlung besondere Attraktionen -: Dann blühen hier noch immer mehr Rosen als in jeder anderen Anlage in Deutschland, und die Hagebuttenfülle ist überwältigend.

Die Rosariumsleitung appelliert jetzt an alle Rosenfreunde, dem Rosarium in den nächsten Wochen in besonderer Weise beizustehen.  Jutta Pfeiffer schreibt uns: „Ganz dringend brauchen wir besonders ideelle Unterstützung. Ein Rückgang der Besucherzahlen auf Grund der Ereignisse vom vergangenen Dienstag würde  möglicherweise einen größeren wirtschaftlichen Schaden verursachen.“ Und sie versichert denen, die befürchten, nicht mehr genügend Rosen vorzufinden: „Die Rosensammlung selbst ist kaum in Mitleidenschaft gezogen. Ein Besuch in Sangerhausen lohnt sich!“  

Rosenfreunde, die sich für Wildrosen interessieren, haben am 12. September einen guten Anlass, nach Sangerhausen zu reisen. Die „Sangerhäuser Rosenschule“ bietet an diesem Sonnabend ein Seminar mit dem Thema „Asiatische Wildrosen“ an. Es beginnt um 9:00 Uhr und dauert bis zum Nachmittag. Hella Brumme und Eilike Vemmer stellen die Rosenklasse vor und zeigen wichtige im Sortiment des Rosariums vorhandene Beispiele. Noch sind einige Plätze frei.

Anmeldungen werden erbeten an:

Europa-Rosarium, Steigenberger Weg 3, 06526 Sangerhausen, Telefon 03464 572522
E-Mail europa.rosarium@stadt.sangerhausen.de

Übernachtungen in Sangerhausen vermittelt Ihnen die

Tourist-Information, Markt 18, 06526 Sangerhausen, Telefon 03464 19433
E-Mail info@sangerhausen-tourist.de

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Europa-Rosarium nach den Sturmschäden:
Jetzt sind wieder alle Wege für die Gäste frei

Die Rosariumsgärtner und die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben schnell und gut gearbeitet. Bis zur Öffnung heute um 9:00 Uhr waren die Schäden des Sturms vom Dienstag soweit beseitigt, dass alle Wege im Europa-Rosarium Sangerhausen wieder freigegeben werden konnten.

Aus Sicherheitsgründen waren Teilbereiche des Rosariums an drei Tagen für die Besucher gesperrt worden. Dadurch war der Gang durch die größte und bedeutendste Rosensammlung der Welt nur eingeschränkt möglich. Jutta Pfeiffer, stellvertretende Leiterin des Rosariums: „Die Aufräumarbeiten sind allerdings noch nicht ganz abgeschlossen, jedoch können die Besucher gefahrlos den gesamten Park besuchen.“

Die Experten im Rosarium haben inzwischen eine gute Übersicht über die Folgen des Dienstagssturms. Jutta Pfeiffer: „Die Rosensammlung ist nicht nennenswert geschädigt. Alles in allem hatten wir großes Glück, dass keine Besucher verletzt wurden und die geschädigten Gehölze keinen Schaden an Gebäuden oder Einrichtungen verursacht haben. Auch der kurze Hagelschlag hat den Rosenpflanzen nicht geschadet.“

Dass dem Rosarium in diesen Tagen beträchtliche zusätzliche Kosten entstanden sind, für die im Haushalt keine Deckung vorhanden ist, gilt als sicher. Der Förderverein „Freunde des Rosariums e.V.“ ist darauf vorbereitet, als Nothelfer einzuspringen. Auf dem Konto des Fördervereins sind bereits erste Spenden als Soforthilfen zur Beseitigung der Unwetterschäden eingegangen.

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Viel Arbeit nach den Sturmschäden:
Europa-Rosarium Sangerhausen braucht jetzt unsere Hilfe

Die Unwetter in Sachsen-Anhalt am 7. Juli haben auch das Europa-Rosarium Sangerhausen stark betroffen. Jutta Pfeiffer, die stellvertretende Leiterin des Rosariums, schilderte die Lage am Donnerstag so: „Die größten Schäden sind an Großgehölzen aufgetreten. Das Sortiment und auch die Gebäude sind nicht durch den Hagel geschädigt. In Bereichen, wo Großgehölze umgestürzt waren, sind Rosen betroffen, wir können sicherlich den Großteil retten.“ Inzwischen seien von den stark geschädigten Rosenpflanzen Reiser geschnitten worden, sodass diese Sorten wieder vermehrt und damit in der Sammlung des Rosariums erhalten werden können.

Am Donnerstag war der gesamte historische Teil noch gesperrt, da zunächst die Verkehrssicherheit für die Besucher hergestellt werden musste. Jutta Pfeiffer: „Diese Arbeiten laufen inzwischen auf Hochtouren mit der Unterstützung des städtischen Bauhofes, da wir etwa in jedem fünften bis sechsten Großgehölz Schnittarbeiten mit einem Hubsteiger durchführen müssen. Unser Ziel ist es, am Freitag den Bereich bis zum Konzertplatz und am Samstag möglichst den gesamten Park für die Besucher wieder zugänglich zu machen.“

Uwe Schmidt, Geschäftsführer der Rosenstadt GmbH, ergänzte die Situationsbeschreibung am Donnerstagmorgen: „Die Sturmschäden sind vor allem im historischen Teil erheblich, viele Bäume haben massive Äste verloren (Ausstellungshalle, Konzertplatz, Große Wiese, Wolfsschlucht, Scherbelberg).“ Voraussichtlich noch bis Freitagabend müsse an der Beseitigung der Schäden gearbeitet werden. Der Besuch des Europa-Rosariums sei also nur eingeschränkt möglich. Schmidt: „Deshalb haben wir für die Dauer der Beseitigung der Sturmschäden den Eintrittspreis halbiert, aktuell gilt also in dieser zeitlichen Befristung der Nebensaisontarif.“

Die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde hat am Donnerstag auf Ihrer Internetseite www.rosenfreunde.de zur Hilfe für Sangerhausen aufgerufen. In dem Appell heißt es: „Umgeknickte Bäume und abgerissene Äste haben die Rosen in den Beeten teilweise schwer geschädigt. Zahlreiche Kletterrosen wurden abgerissen. Die Aufräumarbeiten haben begonnen, aber die Schäden für die Rosensammlung sind noch nicht absehbar. Schnellstmöglich müssen für den Sammlungserhalt Reiser der betroffenen Rosen geschnitten werden. Dies kostet Zeit und Geld. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung mit Spenden an den Förderverein, damit dem Rosarium direkt geholfen werden kann.“

Der Förderverein „Freunde des Rosariums e.V.“ nennt seine Spendenkonten im Internet unter dieser Adresse:
Rosarium-Sangerhausen

Text: Hartmut Brinkmann, 9. Juli 2015

     

- Foto links: Eine Orientalische Buche stürzte ins Rosenbeet.
- Foto mitte: Eine Kiefer am Historischen Pavillon fiel in Kletterrosen.
- Foto rechts: Schäden im Duftgarten im neuen Rosariumsteil.

Fotos (3): Europa-Rosarium Sangerhausen
nach oben


 
 
NaviIcon
Rosenberatung in Wienhausen mit neuen Werbemitteln
Mehr unter Aktuelles (Klick hier)

Europa-Rosarium Sangerhausen

Neu aus Sangerhausen: Pflanzanleitung für Containerrosen

Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule:
Gesunde Rosen für den Garten

Mehr als 2.000 Besucher zum 113. Jubiläum

Neu im Rosen Web-TV: Eilike Vemmer spricht über Kletterrosen

Seit 1994: 66.162,42€ vom Rosenfreundeskreis für Sangerhausen

Eine gut gefüllte Sammelbüchse fürs Rosarium - Rosenfreundeskreis Hannover übergab weitere Spende an Förderverein Sangerhausen

Asiatische Wildrosen im Europa-Rosarium – Sangerhäuser Rosenschule mit hannoverscher Beteiligung

Nach dem Sturm wieder Normalität im Europa-Rosarium

Europa-Rosarium benötigt auch ideelle Unterstützung

Nach dem Sturm:
Im Europa-Rosarium Sangerhausen sind wieder alle Wege frei

Europa-Rosarium Sangerhausen braucht jetzt unsere Hilfe


Neu aus Sangerhausen: Pflanzanleitung für Containerrosen

Zwei Pflanzanleitungen für Containerrosen hat der Förderverein „Freunde des Rosariums Sangerhausen e.V.“ jetzt veröffentlicht. Darin wird genau und allgemein verständlich beschrieben, wie „Rosen für den Garten“ und „Rosen für Terrasse und Balkon“ richtig gepflanzt werden. Zusätzlich finden sich in den Faltblättern wichtige Hinweise zum Pflanzen von Stammrosen, die hier auch „Rosenbäumchen“ genannt werden.

Mit freundlicher Genehmigung des Vorstands vermitteln wir hier den Zugang zu den beiden pdf-Dateien.

Datei „Rosen für den Garten“ - (KLICK hier)

Datei „Rosen für Terrasse und Balkon“ - (KLICK hier)

Text: Hartmut Brinkmann
nach oben

Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule:
Gesunde Rosen für den Garten

37 Rosenfreunde aus allen Teilen Deutschlands nahmen am 1. und 2. Juli 2017 am Sommerkurs der Sangerhäuser Rosenschule teil. Darunter waren auch zehn Mitglieder des Freundeskreises Hannover. „Gesunde Rosen für den Garten“ – dieses Thema hatten sich die hannoverschen Rosenfreunde aus Anlass ihres 40. Jubiläums gewünscht.

Die Absicht war, in diesem Kurs einmal Rosen vorzustellen, die auch ohne ADR-Prädikat als gesund empfohlen werden können. Dabei waren die Teilnehmer besonders aktiv. Sie suchten sich aus der Liste der vorgeschlagenen Rosensorten jeweils eine aus, die sie an ihrem Standort im Europa-Rosarium genau untersuchen konnten. Ihre Aufgabe war, diese Sorte in ihren Eigenschaften zu überprüfen und auch zu fotografieren. Dabei flossen in vielen Fällen die Erfahrungen und Beobachtungen aus den eigenen Gärten in die Beurteilung ein. Zum Abschluss des Kurses wurden alle Ergebnisse vorgetragen und ausführlich diskutiert. Aus den Berichten wird ein Arbeitsheft zusammengestellt, das am 17. September zur offiziellen Jubiläumsfeier der Rosenfreunde Hannover veröffentlicht wird.

Die Leitung der Sangerhäuser Rosenschule hatten wie in jedem Jahr Hella Brumme und Eilike Vemmer. Sie hatten auch die Auswahl aus den zahlreich eingegangenen Vorschlägen der Kursteilnehmer getroffen. Zu Gast war diesmal die belgische Rosenzüchterin Ann Velle-Boudolf, Inhaberin der Firma Lens Roses in Oudenburg.

Dies sind die von den Teilnehmern des Sommerkurses empfohlenen 38 gesunden Rosensorten:

Edelrosen: ´Ambiente´ (Noack 2001), ´Beverly´ (Kordes 2007), ´Christoph Columbus´ (Meilland 1991), ´Focus´ (Noack 1997), ´Lady Like´ (Tantau 1989)

Beetrosen: ´Country Girl´ (Tantau 2014), ´Nadia´ (Meilland 2008), ´Play Rose´ (Meilland 1989), ´Roseromantic´ (Kordes 2014), ´Westpoint´ (Noack 2011)

Zwergrosen: ´Eberwein´ (de Ruiter 1954), ´Little White Pet´ (Henderson 1879), ´Zwergenfee 09´ (Kordes 2009)

Kleinstrauchrosen: ´Alcantara´ (Noack 1999), ´Alpenglühen´ (Tantau 2003), ´Mon Ami Claire´ (Louette 2005), ´The Fairy´ (Bental, J.A. 1932)

Strauchrosen: ´Colossal Meidiland´ (Meilland 1999), ´Heavenly Pink´ (Lens 1997), ´Jean Stephenne´ (Velle, Lens Roses 2006), ´Lichtkönigin Lucia´ (Kordes 1966), ´Plaisanterie` (Lens 1996), ´Souvenir de Louis Lens´ (Lens 1996, eingeführt 2011)

Historische Rosen: ´Charles de Mills´ (unbekannt vor 1790), ´Ispahan´ (unbekannt vor 1832), ´Jacques Cartier´ (Moreau-Robert 1868), ´Salet´ (Lacharme 1854), ´The Portland´ (unbekannt vor 1775)

Kletterrosen: ´Deutsches Rosarium Dortmund´ (Noack 1994), ´Ghislaine de Féligonde´ (Turbat 1916), ´Graciosa´ (Noack 2002), ´Lykkefund´ (Olsen 1930), ´Pleine de Grâce´ (Lens 1984)

Naturnahe Rosen: ´Aicha´ (Petersen 1959), ´Dupontii´ (unbekannt vor 1817), ´Marguerite Hilling´ (Hilling 1959), ´Pink Robin´ (Lens 1992), ´Therese Bugnet´ (Bugnet, Wright 1950)


'Roseromantic'


'Westpoint'

Text: Hartmut Brinkmann
Fotos (2): Monika Schilz-Trübestein
nach oben

Mehr als 2.000 Besucher zum 113. Jubiläum

Bei bestem Sonntagswetter beging das Europa-Rosarium Sangerhausen am 3. Juli seinen 113. Geburtstag. Insgesamt erlebten mehr als 2.000 Besucher an diesem Tag die größte Rosensammlung der Welt in ihrer schönsten Blütezeit. Zur Feier des Tages wurde erstmals eine dreistündige Rosen-Matinee angeboten. Mitglieder des Freundeskreises Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. waren an der Gestaltung beteiligt.

Eilike Vemmer aus Vechelde las schöne alte Märchen vor.

Anne Hentschke stellte selbstgemalte Rosenbilder aus und verkaufte Rosenpostkarten zugunsten des Fördervereins.

Hartmut Brinkmann las Geschichten aus seinen Gartenbüchern.

Barbara Nasarian-Eckstein aus Dortmund erfreute die Besucher mit Rosengedichten.

Gabriele Szopa-Spötta aus Neustadt/Rhön zeigte „Röserich und Rosenstich“, eine besondere Handarbeitskunst: Schwälmer Weißstickerei.

Catharina Albrecht-Wolf aus Sangerhausen fertigte Röschen aus Seide.

Kevin Mölzner, Gärtnermeister im Rosarium, bei der Rosenberatung.

Der Elternchor der Musikschule Sangerhausen trat an verschiedenen Plätzen im Rosarium auf.

Rosenprinzessin Luisa begleitete Chor und Gäste beim Spaziergang durch das Rosarium.

Fotos (10): Eberhard Hentschke; Texte zu den Fotos: Hartmut Brinkmann
nach oben

Neu im Rosen-Web-TV: Eilike Vemmer spricht über Kletterrosen

Auf der Internetseite des Europa-Rosariums Sangerhausen ist seit Anfang Februar die neueste Folge des Rosen Web-TV zu sehen. Darin erklärt unsere Rosenfreundin Eilike Vemmer aus Vechelde-Wedtlenstedt viel Wissenswertes über die Vielfalt der Kletterrosen.

Durch den Beitrag führt die bekannte Fernsehjournalistin und Gartenfilm-Autorin Sabine Zessin aus Hannover. Neben vielen wichtigen Informationen für Gartenfreunde bieten wunderschöne Bilder aus dem Rosarium eine ausgezeichnete Werbung für die kommende Rosensaison; denn rund 850 Kletterrosenarten und – sorten sind in Sangerhausen zu betrachten.

Rosen Web-TV finden Sie im Internet unter diesem Link:
http://europa-rosarium.de/index.php?id=653

Ebenfalls auf dieser Homepage können Sie Beiträge zu diesen Themen sehen und hören:

  • Historische Rosen – mit Hella Brumme
  • Pflanzung von Containerrosen – mit Hans-Jürgen Matern
  • ADR-Rosen – mit Thomas Hawel

Sabine Zessin und ihr Mann Stefan Schulze, die das Rosen Web-TV für das Europa-Rosarium Sangerhausen produzieren, werden am 11. Dezember 2016 im Freundeskreis Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. von ihrer Arbeit berichten und die schönsten Beispiele aus ihren Gartensendungen vorführen.

Text: Hartmut Brinkmann

01 02 03
04 05 06
07 08 09
10 11 12
  • Bild 05: Eilike Vemmer vor 'Moonlight'
  • Bild 06: 'Perennial Blue'
  • Bild 08: 'Open Arms'
  • Bild 10: Eilike Vemmer im Gespräch mit Sabine Zessin
  • Bild 11: 'Camelot'

Fotos (12): Stefan Schulze
nach oben

Seit 1994: 66.162,42€ vom Rosenfreundeskreis für Sangerhausen

109,60 € für die GRF-Stiftung Europa-Rosarium Sangerhausen – das war im Dezember 2015 die jüngste Spende aus dem Rosenfreundeskreis Hannover. Der Betrag wurde bei der Rosenberatung des Freundeskreises eingesammelt. Insgesamt hat der Freundeskreis seit dem Jahre 1994 die Summe von 66.162,42 € zur Unterstützung des Sangerhäuser Rosariums aufgebracht.

Die Mittel wurden auf die GRF-Stiftung und den Förderverein “Freunde des Rosariums“ verteilt. Die komplette Spendenaufstellung kann auf Wunsch bei Anne Hentschke angefordert werden: AnneHentschke@gmx.net.

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Eine gut gefüllte Sammelbüchse fürs Rosarium -
Rosenfreundeskreis Hannover übergab weitere Spende an Förderverein Sangerhausen

Mit einer sechsköpfigen Delegation nahm der Freundeskreis Hannover der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. am 11. September an der Mitgliederversammlung des Fördervereins „Freunde des Rosariums Sangerhausen e.V.“ teil. Eberhard Hentschke, stellvertretender Rosenfreundeskreisleiter, übergab aus diesem Anlass eine Spende von 450 €, die für notwendige Arbeiten im Rosarium bestimmt sind. Dieses Geld hat das Team des Rosenfreundeskreises Hannover in den vergangenen Wochen bei seinen öffentlichen Rosenberatungsaktionen für Sangerhausen eingesammelt.

Die Unterstützung der größten und bedeutendsten Rosensammlung der Welt zählt seit Jahrzehnten zu den erklärten Zielen der hannoverschen Rosenfreunde, die im Jahr 2017 ihr 40jähriges Bestehen feiern werden. Zu ihren Vorhaben im Jubiläumsjahr gehört eine zweitägige Schulungsveranstaltung im Europa-Rosarium, eine spezielle Ausgabe der „Sangerhäuser Rosenschule“, die vom Förderverein durchgeführt wird.

Die Sangerhäuser Journalistin Steffi Rohland hat uns freundlicherweise ein Foto von der Übergabe der Spende durch Eberhard Hentschke an die Vorsitzende des Fördervereins, Hella Brumme, zur Veröffentlichung überlassen; in der Bildmitte Renate Krummel, Mitarbeiterin des Fördervereins.

Text: Hartmut Brinkmann

nach oben

Asiatische Wildrosen im Europa-Rosarium  –
Sangerhäuser Rosenschule mit hannoverscher Beteiligung

Hella Brumme und Eilike Vemmer leiteten am 12. September das Herbstseminar der „Sangerhäuser Rosenschule“. Das Thema: „Asiatische Wildrosen“. Zu den Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands gehörten auch Mitglieder des Rosenfreundeskreises Hannover. Die Bestimmung der unterschiedlichen Arten im Rosarium war ein Schwerpunkt dieser Weiterbildungsveranstaltung.

Das Europa-Rosarium Sangerhausen bietet seit einigen Jahren eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel: ,,Sangerhäuser Rosenschule – Rosen erkennen und kennen lernen’’ an. In den verschiedensten Seminaren wird zu jeder Jahreszeit Wissenswertes über die Rose vermittelt. In den Sommerseminaren werden verschiedene Rosenklassen vorgestellt. In Vorträgen und praktischen Anleitungen wird Wissen über einzelne Rosengruppen vermittelt. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer Tipps zu Pflanzung, Pflege und Schnitt der Rosen. Begleithefte vertiefen die Kenntnisse zu Rosengeschichte und Rosensorten.

Text: Hartmut Brinkmann

1  2  3

4  5  6

7  8  9

  • Bild 1: Rosarium Sangerhausen
  • Bild 2: vom Rosenfreundeskreis Hannover gestiftete Bank
  • Bild 3: auf dieser Bank sitzt es sich gut !
  • Bild 4: Rosenbestimmung im Park
  • Bild 5: R. pendulina Bourgogne mit Hagebutten
  • Bild 6: R. pendulina Bourgogne Hagebutten
  • Bild 7: R. multibracteata Hagebutten, noch nicht ausgereift
  • Bild 8: R. moyesii Hagebutten
  • Bild 9: R. 'Juliane von Stolberg', Lens-Rose

Fotos: Eberhard Hentschke (1,5,6,9), Elvira Schwipper (2,3,4,7,8)
nach oben

Nach dem Sturm wieder Normalität im Europa-Rosarium:
Viele moderne Rosen in voller Blüte

Über die Sturmschäden im Europa-Rosarium Sangerhausen haben wir hier auf unserer Internetseite seit dem 9. Juli ausführlich berichtet. Jetzt hat sich Thomas Hawel, Leiter des ERS, zu Wort gemeldet. Wir veröffentlichen seinen Brief im vollen Wortlaut.

„Für die großartige Unterstützung und Solidarität der Rosenfreunde Hannover sowie aus ganz Deutschland nach den schweren Sturmschäden am 7. Juli möchte ich mich im Namen aller Mitarbeiter des Europa-Rosariums sehr herzlich bedanken. Es ist schön zu wissen, wie viele Rosenfreunde sich dem Europa-Rosarium eng verbunden fühlen.

Seit geraumer Zeit ist wieder Normalität im Arbeitsalltag des Europa-Rosariums eingekehrt, die Folgen des Unwetters sind für die Besucher nicht mehr sichtbar. Derzeit werden routiniert Sommerschnittarbeiten sowie Maßnahmen zur Pflanzenernährung  durchgeführt. Des Weiteren haben die jährlichen Reiserschnitt- und Veredlungsarbeiten zur Erhaltung des wertvollen Rosensortiments begonnen, welche erfahrungsgemäß bis Mitte August andauern werden.

Wie Sie den aktuellen Fotos entnehmen können, befindet sich ein großer Teil des modernen Rosensortiments in voller Blüte. Die Anreise nach Sangerhausen und ein Besuch des Europa-Rosariums sind also auch derzeit absolut lohnenswert, alle Rosenfreunde sind in Sangerhausen herzlich willkommen.“

  

  

Thomas Hawel, Leiter ERS Sangerhausen, 17. Juli 2015
nach oben

Europa-Rosarium benötigt auch ideelle Unterstützung:
“Jetzt den nächsten Sangerhausen-Besuch planen!“

Nach den Sturmschäden des 7. Juli benötigt das Europa-Rosarium Sangerhausen in der nächsten Zeit neben finanziellen Hilfen vor allem ideelle Unterstützung. Der Freundeskreis Hannover in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF) ruft deshalb dazu auf: Planen Sie jetzt Ihren nächsten Sangerhausen-Besuch noch für dieses Jahr! Weisen Sie Verwandte, Nachbarn, Gartenfreunde darauf hin: Die größte und bedeutendste Rosensammlung der Welt ist auch nach dem Juli-Sturm eine Reise wert!

Die Sturmschäden sind inzwischen in allen Teilen des Rosariums soweit beseitigt, dass sich jeder Besucher an den noch in großer Zahl blühenden Rosen erfreuen kann. Auch für die Herbstmonate hat die Rosensammlung besondere Attraktionen -: Dann blühen hier noch immer mehr Rosen als in jeder anderen Anlage in Deutschland, und die Hagebuttenfülle ist überwältigend.

Die Rosariumsleitung appelliert jetzt an alle Rosenfreunde, dem Rosarium in den nächsten Wochen in besonderer Weise beizustehen.  Jutta Pfeiffer schreibt uns: „Ganz dringend brauchen wir besonders ideelle Unterstützung. Ein Rückgang der Besucherzahlen auf Grund der Ereignisse vom vergangenen Dienstag würde  möglicherweise einen größeren wirtschaftlichen Schaden verursachen.“ Und sie versichert denen, die befürchten, nicht mehr genügend Rosen vorzufinden: „Die Rosensammlung selbst ist kaum in Mitleidenschaft gezogen. Ein Besuch in Sangerhausen lohnt sich!“  

Rosenfreunde, die sich für Wildrosen interessieren, haben am 12. September einen guten Anlass, nach Sangerhausen zu reisen. Die „Sangerhäuser Rosenschule“ bietet an diesem Sonnabend ein Seminar mit dem Thema „Asiatische Wildrosen“ an. Es beginnt um 9:00 Uhr und dauert bis zum Nachmittag. Hella Brumme und Eilike Vemmer stellen die Rosenklasse vor und zeigen wichtige im Sortiment des Rosariums vorhandene Beispiele. Noch sind einige Plätze frei.

Anmeldungen werden erbeten an:

Europa-Rosarium, Steigenberger Weg 3, 06526 Sangerhausen, Telefon 03464 572522
E-Mail europa.rosarium@stadt.sangerhausen.de

Übernachtungen in Sangerhausen vermittelt Ihnen die

Tourist-Information, Markt 18, 06526 Sangerhausen, Telefon 03464 19433
E-Mail info@sangerhausen-tourist.de

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Europa-Rosarium nach den Sturmschäden:
Jetzt sind wieder alle Wege für die Gäste frei

Die Rosariumsgärtner und die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben schnell und gut gearbeitet. Bis zur Öffnung heute um 9:00 Uhr waren die Schäden des Sturms vom Dienstag soweit beseitigt, dass alle Wege im Europa-Rosarium Sangerhausen wieder freigegeben werden konnten.

Aus Sicherheitsgründen waren Teilbereiche des Rosariums an drei Tagen für die Besucher gesperrt worden. Dadurch war der Gang durch die größte und bedeutendste Rosensammlung der Welt nur eingeschränkt möglich. Jutta Pfeiffer, stellvertretende Leiterin des Rosariums: „Die Aufräumarbeiten sind allerdings noch nicht ganz abgeschlossen, jedoch können die Besucher gefahrlos den gesamten Park besuchen.“

Die Experten im Rosarium haben inzwischen eine gute Übersicht über die Folgen des Dienstagssturms. Jutta Pfeiffer: „Die Rosensammlung ist nicht nennenswert geschädigt. Alles in allem hatten wir großes Glück, dass keine Besucher verletzt wurden und die geschädigten Gehölze keinen Schaden an Gebäuden oder Einrichtungen verursacht haben. Auch der kurze Hagelschlag hat den Rosenpflanzen nicht geschadet.“

Dass dem Rosarium in diesen Tagen beträchtliche zusätzliche Kosten entstanden sind, für die im Haushalt keine Deckung vorhanden ist, gilt als sicher. Der Förderverein „Freunde des Rosariums e.V.“ ist darauf vorbereitet, als Nothelfer einzuspringen. Auf dem Konto des Fördervereins sind bereits erste Spenden als Soforthilfen zur Beseitigung der Unwetterschäden eingegangen.

Text: Hartmut Brinkmann, 11. Juli 2015
nach oben

Viel Arbeit nach den Sturmschäden:
Europa-Rosarium Sangerhausen braucht jetzt unsere Hilfe

Die Unwetter in Sachsen-Anhalt am 7. Juli haben auch das Europa-Rosarium Sangerhausen stark betroffen. Jutta Pfeiffer, die stellvertretende Leiterin des Rosariums, schilderte die Lage am Donnerstag so: „Die größten Schäden sind an Großgehölzen aufgetreten. Das Sortiment und auch die Gebäude sind nicht durch den Hagel geschädigt. In Bereichen, wo Großgehölze umgestürzt waren, sind Rosen betroffen, wir können sicherlich den Großteil retten.“ Inzwischen seien von den stark geschädigten Rosenpflanzen Reiser geschnitten worden, sodass diese Sorten wieder vermehrt und damit in der Sammlung des Rosariums erhalten werden können.

Am Donnerstag war der gesamte historische Teil noch gesperrt, da zunächst die Verkehrssicherheit für die Besucher hergestellt werden musste. Jutta Pfeiffer: „Diese Arbeiten laufen inzwischen auf Hochtouren mit der Unterstützung des städtischen Bauhofes, da wir etwa in jedem fünften bis sechsten Großgehölz Schnittarbeiten mit einem Hubsteiger durchführen müssen. Unser Ziel ist es, am Freitag den Bereich bis zum Konzertplatz und am Samstag möglichst den gesamten Park für die Besucher wieder zugänglich zu machen.“

Uwe Schmidt, Geschäftsführer der Rosenstadt GmbH, ergänzte die Situationsbeschreibung am Donnerstagmorgen: „Die Sturmschäden sind vor allem im historischen Teil erheblich, viele Bäume haben massive Äste verloren (Ausstellungshalle, Konzertplatz, Große Wiese, Wolfsschlucht, Scherbelberg).“ Voraussichtlich noch bis Freitagabend müsse an der Beseitigung der Schäden gearbeitet werden. Der Besuch des Europa-Rosariums sei also nur eingeschränkt möglich. Schmidt: „Deshalb haben wir für die Dauer der Beseitigung der Sturmschäden den Eintrittspreis halbiert, aktuell gilt also in dieser zeitlichen Befristung der Nebensaisontarif.“

Die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde hat am Donnerstag auf Ihrer Internetseite www.rosenfreunde.de zur Hilfe für Sangerhausen aufgerufen. In dem Appell heißt es: „Umgeknickte Bäume und abgerissene Äste haben die Rosen in den Beeten teilweise schwer geschädigt. Zahlreiche Kletterrosen wurden abgerissen. Die Aufräumarbeiten haben begonnen, aber die Schäden für die Rosensammlung sind noch nicht absehbar. Schnellstmöglich müssen für den Sammlungserhalt Reiser der betroffenen Rosen geschnitten werden. Dies kostet Zeit und Geld. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung mit Spenden an den Förderverein, damit dem Rosarium direkt geholfen werden kann.“

Der Förderverein „Freunde des Rosariums e.V.“ nennt seine Spendenkonten im Internet unter dieser Adresse:
Rosarium-Sangerhausen

Text: Hartmut Brinkmann, 9. Juli 2015

     

- Foto links: Eine Orientalische Buche stürzte ins Rosenbeet.
- Foto mitte: Eine Kiefer am Historischen Pavillon fiel in Kletterrosen.
- Foto rechts: Schäden im Duftgarten im neuen Rosariumsteil.

Fotos (3): Europa-Rosarium Sangerhausen
nach oben